Strategiebericht Q2 – 2021

Allgemeine Marktsituation:

In vielen Staaten weltweit hat das Impftempo im zweiten Quartal stark zugelegt und immer größere Teile der Bevölkerung sind geimpft. Das Ziel der Herdenimmunität konnte zwar noch nicht erreicht werden, aber die Anzahl der schweren Covid-Verläufe und Todesfälle konnte deutlich gesenkt werden. Aktuell ist die Delta-Variante auf dem Vormarsch und kann die wirtschaftliche Erholung verlangsamen.

Die bereits laufende Sektorrotation (Verschiebung der zu favorisierenden Anlagen: bspw. aktuelles Abkühlen der “stay-at-home Aktien”) setzte sich weiter fort, wenn auch deutlich langsamer. Die Inflationstendenzen bleiben zwar weiterhin bestehen, die Zentralbanken machen jedoch deutlich, dass sie nur mit einer temporär höheren Inflation rechnen und es aktuell keinen Grund für Zinserhöhungen gibt. Die Zinskurve hat aber bereits reagiert und ist etwas steiler geworden. Die Märkte reagierten beruhigt und die Zentralbanken signalisierten, dass die Zinsen weiter niedrig und die Unterstützung für die Wirtschaft weiter hoch bleiben wird. Sollten die Zinsen steigen, so ist mit einem Korrekturbedarf bei Wachstums- oder Technologietiteln zu rechnen.

Die Auswirkungen der weltweiten Konjunkturprogramme werden teilweise erst in den nächsten Quartalen in Form von Wirtschaftswachstum zu spüren sein. Führend ist aktuell die USA, denn hier haben wir bereits heute ein höheres Niveau als vor Corona.

Einzelne Handelskonflikte beherrschen aktuell nicht die Stimmung, dies könnte sich aber in der 2. Jahreshälfte wieder ändern, da in einigen Ländern Wahlen bevorstehen. Der Konflikt zwischen den USA und China sowie der EU und China ist noch nicht gelöst. Durch die jeweilige Innenpolitik kann dies aber jederzeit “hochkochen” und sich außenpolitisch durch z. B. neue Sanktionen zeigen.

Unsere Strategie:

Die Strategie konnten sich im 2. Quartal weiter gut behaupten und über 2% zulegen. Die Benchmark verlief zwar ähnlich, jedoch wies diese dabei eine deutlich höhere Volatilität auf. Damit konnte unsere Strategie wieder eine sehr gute Performance liefern und das bei einem gleichzeitig niedrigerem Risiko.

Die Aktienkomponente lieferte stabile Beiträge, da Tech-Titel nach wie vor gut liefen und es zu neuen Höchstständen an der NASDAQ kam. In manchen Teilen der Welt haben wir heute bereits höhere Niveaus als vor der Corona-Krise, dies dürfte das Wachstum weiter beflügeln und die Nachholeffekte der restlichen Welt sollten ebenfalls einen zusätzlichen Schub verleihen.

Die Rentenkomponente stieg leicht an und konnte ebenfalls einen positiven Portfoliobeitrag liefern. Aber es ist nach wie vor Potential da, denn unsere eingesetzten Renten profitieren anders als „normale“ Rentenfonds von den Schwankungen an der Börse.

Unsere Volatilitätskomponente konnte im zweiten Quartal durch die sinkende Schwankung am Kapitalmarkt keinen positiven Beitrag zum Portfolio beisteuern. Als Sicherheitspuffer hält sie uns jedoch nach wie vor den Rücken frei, sollten sich die Risiken erhöhen und die Märkte fallen.

Im Laufe des Quartals haben wir auf Grund der aktuellen Marktbewegungen unsere Investition in Volatilität etwas zurückgefahren und dafür den Rentenanteil erhöht. Die Aktien wurden ebenfalls leicht aufgestockt. Damit liegt die Strategie weiterhin innerhalb unseres Zielkorridors und konnte die prognostizierten Entwicklungen einhalten bzw. übertreffen.